Pressestimmen

Mit einem breiten Themerepertoir und treffsicheren Pointen gastierete Kabarettist Christoph Maul mit seinem Programm „Mangel durch Überfluss“ im restlos ausverkauften Landestheater in Dinkelsbühl. In einwandfreier fränkischer Mundart griff er gekonnt sowohl alltägliche Widersprüche als auch tagesaktuelle G und regionale Geschehnisse auf…. Darüber hinaus gelang es dem Kabarettisten auch abseits des politischen Kontextes mit ehrlichen Worten zu gesellschaftlichen Problemen zum nachenken zu bewegen…. Das Publikum belohnte den Auftritt, der am Ende des Abends erst nach einigen Zugaben zu Ende ging mit langanheltendem tosenden Applaus

– Thilo Schmidt, Dinkelsbühler Zeitung

Maul nimmt kein Blatt vor den Mund, plaudert locker drauf los und geizt selbstverständlich nicht mit hintersinnigem Humor. In “geschliffenem” Fränkischwerden Themen aus Gesellschaft, Politik und Zeitgeist bedient. Es ist eine wohldosierte Mischung aus Klamauk und Nachdenklichem.

— ALTMÜHLBOTEN – GRUBER

 

Christoph Maul zeigt in seinem Bühnenprogramm auf humorvolle Art und mit einem kleinen Augenzwinkern die Widersprüche des alltäglichen Lebensmit ebenso klar mit verständlichen Worten wie die allgemeine politische Situation in Deutschland und der Welt. Er geht dabei auch auf die Geschehnisse in der Region ein und verblüfft sein Publikum mit der dabei gezeigten Aktualität der Themen.
Christoph Maul fordert sein Publikum aber nicht nur über 90 Minuten zum Lachen auf, sondern zeigt sich auch als ruhiger und nachdenklicher Kabarettistwenn er zu ernsten gesellschaftlichen und politischen Themen Stellung bezieht und wieder Politiker mit einer klaren Haltung und Rückgrat fordert.

— KH, ALTMUEHLFRANKEN-ONLINE.DE

 

Zusammen mit einer Prise Improvisationstalent, Gespür fürs Wesentliche, Hoffnung und Schlagfertigkeit haben Christoph Maul und Martin Rohn einDebüt-Programm zusammengestellt, das nichts vermissen lässt. Den hohen Erwartungen wurde es mehr als gerecht, wie der tosende und nicht endenwollende Beifall des Publikums bewies.

— CAS, NORDBAYERN.DE

 

Eigens für diesen Abend hatten die beiden fränkischen Künstler Christoph Maul und Martin Rohn ihr Programm „Mangel durch Überfluss“ an den Veranstaltungsort angepasst und thematisch mit eingebaut. Der Kabarettist und der Sänger und Liedermachen nahmen kein Blatt vor den Mund, verteiltenLob, Tadel, Kritik und Witz in sämtliche Himmelsrichtungen

— SIS, FRÄNKISCHER ANZEIGER

 

Diese Mischung aus Politik und Blödsinn ist es, die dem Publikum gefällt, das Nebeneinander von Musik und all den Widersprüchlichkeiten, die Maul aufbringen: acht Euro für einen Becher Starbucks-Kaffee ausgeben, aber keine 1,50 Euro für einen Liter Milch; bei Amazon kaufen, aber über sterbende Innenstädte schimpfen, Stofftaschen rumtragen und jeden Tag im Supermarkt zu all dem Plastik in den Weltmeeren beitragen: „In ein paar Jahren kommen die Fischstäbchen gleich in Plastik verpackt aus dem Wasser.“

— BIRGIT TRINKLE, SWP

 

Eröffnet worden war das Jubiläum des Fußballvereins (FV) Gebsattel am ersten Abend im Zelt mit dem umjubelten Auftritt des heimischen Kabarettisten Christoph Maul. Der Schillingsfürster wurde dabei an der Gitarre und am Akkordeon unterstützt von seinem Partner Martin Rohn.

— FR

 

Die Realität biete die besten Geschichten…. Diese nutzte Christoph Maul bei seinem gefeierten Auftritt in Herrieden… Von der Stange kommt bei ihm nichts. Denn Maul bereitet sich gewissenhaft auf seinen Auftritt vor. Die Pläne und Vorhaben der Stadt waren dem Vollblut Künstler bestens bekannt und er wusste sie perfekt zu verarbeiten. sie gaben ihm Steilvorlagen für Gags und Pointen

— CHRISTINA ÖZBEK, FLZ

 

Christoh Maul aus Schillingsfürst begeisterte mit einem grandiosen Vortrag das Publikum. Zurecht wurde die Mischung aus Gags und ernsten Themen mit Standing Ovations gefeiert

— WINDSHEIMER ZEITUNG

 

Ein Blatt vor den Mund nahm Maul hierbei nie. Sehr zur Freude der vielen Besucher, die sowohl nachdenkliches und auch sehr humorvolles geboten bekamen. Die musikalische Ergänzung durch Martin Rohns hintersinnige und kritische Gstanzl Strophen setzten dem famosen Abend noch weitere Glanzmomente auf.

— WZ, VERLAG NÜRNBERGER PRESSE

 

Höhepunkt einer rundum gelungenen Veranstaltung war der Auftritt von Christoph Maul aus Schillingsfürst. Zur Belohnung erntete er lange Lachsalven und tosenden Applaus

— MAINPOST

 

Ein besonderes Schmankerl war der Auftritt des Kabarettisten Christoph Maul, der begleitet von dem Liedermacher und Gstanzlsänger Martin Rohn einen großartigen Höhepunkt vor mehr als 700 Zuschauern setzen konnte.
Sein Programm „Mangel durch Überfluss“ brachte die Leute in der einen Minute zum nachdenken, um sie dann wieder herzhaft lachen zu lassen. Auch über die „Steiner “ Gegebenheiten hatte er sich vorab bestens informiert und wusste mit sehr viel Lokalkolorit zu glänzen. Es blieb auch immer noch Zeit für spontane Einlagen und lustige Interaktionen mit dem Publikum, das die beiden Künstler erst nach einer Zugabe von der Bühne gehen lassen wollte.

— ZEITUNG STEIN NÜRNBERGER NACHRICHTEN

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.